Wasserhärte in Heiligenhaus – hartes Wasser in hoher natürlicher Qualität

DDie Stadtwerke Heiligenhaus betreiben zwei Brunnen im Vogelsangbachtal, über das sie das zur Trinkwassergewinnung benötigte Rohwasser gewinnen. Dieses wird im Wasserwerk „Im Paradies“ aufbereitet und über ein rund 190 Kilometer langes Wasserleitungsnetz an die Verbraucher verteilt. Das Erdreich im Wassergewinnungsgebiet ist von massiven Kohlen-Kalkschichten durchzogen. Diese reinigen das durchsickernde Oberflächenwasser auf natürliche Weise und bilden damit eine optimale Grundlage für eine hohe Wasserqualität in Heiligenhaus. Eine aufwendige Aufbereitung ist nicht erforderlich, um die Anforderungen der Trinkwasserverordnung einzuhalten.

Zitronen- oder Essigsäure – schnelle Hilfe gegen Kalk

Die Wasserhärte in Heiligenhaus beträgt 18,5 °dH und entspricht damit dem Härtebereich „hart“ nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz. Um Kalkablagerungen zu vermeiden, sollten Wasch- und Reinigungsmittel entsprechend der Herstellerhinweise für hartes Wasser dosiert werden. Bei hohen Waschtemperaturen kann die Zugabe eines zusätzlichen Wasserenthärters sinnvoll sein. Auch in Kaffeemaschinen und Wasserkochern kann sich bei dieser Wasserhärte Kalk ablagern. Dagegen hilft eine Behandlung mit Zitronen- oder Essigsäure. Heiligenhaus ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Mettmann im Regierungsbezirk Düsseldorf und befindet sich ca. 30 Kilometer nordwestlich von Wuppertal.