Wasserhärte in Heilbronn – mittel bis hart und reich an Mineralien

Jährlich liefern die Stadtwerke Heilbronn rund 7,5 Millionen Kubikmeter Trinkwasser an ihre Kunden. Davon kommen etwa 15 Prozent aus eigenen Quellen und Brunnen, während der größte Teil des Leitungswassers für Heilbronn aus dem Bodensee stammt. Unabhängig von der Herkunft lässt die Wasserqualität in Heilbronn nichts zu wünschen übrig. Dank einer Vielzahl lebenswichtiger Mineralien und Spurenelemente steht das Wasser herkömmlichen Mineralwässern aus dem Getränkehandel in nichts nach und empfiehlt sich somit als gesunder, kalorienfreier Durstlöscher.

Unterschiedliche Wasserhärten erfordern unterschiedliche Dosierungen

Abhängig von der genauen Wohnlage liegt die Wasserhärte in Heilbronn zwischen 9 und 18 °dH, also in den Härtebereichen „mittel“ bis „hart“. Um Ablagerungen auf Haushaltsgeräten, Spülgut und Textilien zu vermeiden, die Umwelt zu schonen und Geld zu sparen, ist es ratsam, Wasch- und Geschirrspülmittel entsprechend des jeweiliges vorliegenden Härtegrades zu dosieren. Zusätzliche Wasserenthärter sind nur bei hartem Wasser und auch bei diesem erst ab Temperaturen von 60 Grad Celsius erforderlich.

Themen: Wasserhärte