Wasserhärte in Hanau – mittel bis hart aus bis zu 150 Metern Tiefe

Seit 1890 sind die Stadtwerke Hanau für die Versorgung mit Trinkwasser in Hanau und Umgebung zuständig. Gewonnen wird das Wasser über bis zu 150 Meter tiefe Brunnen und Tiefbrunnen. Damit die Wasserqualität in Hanau stimmt, wird das Rohwasser vor der Einspeisung in das rund 336 Kilometer lange Leitungsnetz in einem von sechs Wasserwerken der Stadt aufbereitet. Mithilfe natürlicher Verfahren werden organische Verschmutzungen sowie überschüssige Kohlensäure, Mangan und Eisen entfernt. Chemische Zusätze oder Aluminium kommen beim Leitungswasser für Hanau nicht zur Anwendung.

Verschiedene Wasserhärten erfordern unterschiedliche Waschmitteldosierungen

Je nach Stadtteil fällt die Wasserhärte in Hanau unterschiedlich aus, weshalb Waschmittel nicht überall gleich dosiert werden sollten. In der Innenstadt sowie in den Stadtteilen Lamboy, Wolfgang, Großauheim, Steinheim und Klein-Auheim liegt die Wasserhärte mit rund 9 bis 13 °dH überwiegend im mittleren Härtebereich. In Kesselstadt, Hohe Tanne, Wilhelmsbad und Mittelbuchen kommt mit rund 18 bis 23 °dH hartes Wasser aus der Leitung.