Wasserhärte in Hagen – weiches, bestens kontrolliertes Trinkwasser

Das Trinkwasser für Hagen wird vom regionalen Energieversorgungsunternehmen Mark-E bereitgestellt. Dieses betreibt Wasserwerke in Hagen-Hengstey und an der Hasper Talsperre. Außerdem gehören ein 750 Kilometer langes Wassernetz und acht Hochbehälter mit einer Speicherkapazität von insgesamt rund 23.000 Kubikmetern zu den Trinkwasserversorgungseinrichtungen der Stadt. Um die zum Teil sehr großen Höhenunterschiede in Hagen zu überwinden, kommen darüber hinaus 23 Pumpstationen in 28 Druckzonen zum Einsatz.

Der Umwelt zuliebe Waschmittel niedrig dosieren

Die Wasserhärte in Hagen beträgt 3,3 bis 7,9 °dH. Damit entspricht das Leitungswasser für Hagen dem Härtebereich „weich“. Wasch- und Reinigungsmittel können somit sparsam dosiert werden. Darüber freut sich nicht nur die Umwelt, die dadurch deutlich weniger belastet wird, sondern auch der eigene Geldbeutel. Die Wasserqualität in Hagen ist jederzeit durch regelmäßige strenge Kontrollen gewährleistet. Die durch die Trinkwasserverordnung vorgegebenen Grenzwerte werden zu jeder Zeit unterschritten. Daher eignet sich das Hagener Wasser auch hervorragend zur Zubereitung von Babynahrung. Hagen ist eine Großstadt in Nordrhein-Westfalen und befindet sich 18 Kilometer südlich von Dortmund und ca. 33 km nordöstlich von Wuppertal. Hagen gehört zum Regierungsbezirk Arnsberg.

Themen: Wasserhärte