Wasserhärte in Großröhrsdorf – weiches bis mittleres Mischwasser

Das Trinkwasser für Großröhrsdorf stammt zu circa 85 Prozent aus dem Wasserwerk Großharthau und zu etwa 15 Prozent aus dem Wasserwerk Luchsenburg. Verteilt wird es als Mischwasser, sodass die Wasserqualität in Großröhrsdorf überall gleich ist. Regelmäßige chemisch-bakteriologische Wasseruntersuchungen gemäß der Trinkwasserverordnung stellen sicher, dass alle Grenzwerte eingehalten werden. Erfreulich niedrig ist der Nitratwert, der mit 6 bis 10 Milligramm pro Liter deutlich unter dem gesetzlich festgelegten Maximalwert von 50 Milligramm liegt. Für die Zubereitung von Babynahrung eignet sich das Leitungswasser in Großröhrsdorf ebenso gut wie für die Herstellung kohlensäurehaltiger Getränke.

Geringer Kalkgehalt schont Wasch- und Spülmaschinen

Das Wasserwerk Großharthau liefert eine mittlere Wasserhärte von 9,7 °dH. Das aus Luchsenburg kommende Wasser entspricht mit 4,7 °dH dem Härtegrad „weich“. Nach dem Mischen beider Wässer liegt die Wasserhärte in Großröhrsdorf im oberen weichen bis unteren mittleren Härtebereich. Größere Kalkablagerungen an Haushaltsgeräten sind nicht zu erwarten, sodass auf zusätzliche Wasserenthärter für die Waschmaschine verzichtet werden kann. Großröhrsdorf ist eine Stadt in Sachsen im Landkreis Bautzen und befindet sich ca. 35 Kilometer nordöstlich von Dresden und ca. 46 Kilometer östlich von Meißen.