Wasserhärte in Gießen – Brunnenwasser in den Härtebereichen weich oder mittel

Die Mittelhessischen Wasserbetriebe beziehen das Trinkwasser für Gießen aus zehn Brunnen des Wasserwerks der Stadtwerke Gießen (SWG) in Queckborn, einem an der B 49 gelegenen Brunnen der SWG sowie aus den Brunnen des Zweckverbandes Mittelhessische Wasserwerke in Stadtallendorf. Rund 300 Untersuchungen pro Jahr stellen sicher, dass die Wasserqualität in Gießen unabhängig von der Herkunft des Wassers jederzeit sichergestellt ist

Verschiedene Härtegrade durch unterschiedliche Herkunft

Bei den regelmäßigen Untersuchungen wird zugleich die Wasserhärte überprüft. Das aus Queckborn stammende Leitungswasser für Gießen liegt im untersten Bereich des mittleren Härtegrades, während das Wasser vom Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke weich ist. Zum Teil fließt in Gießen auch eine Mischung aus beiden Wässern aus den Wasserhähnen. Die Wasserhärte in Gießen-Kernstadt entspricht bis auf einige Ausnahmen dem mittleren Bereich. Auch in der Siedlung Petersweiher und den Stadtteilen Wieseck und Uni-Netz liegt der mittlere Härtegrand vor. Weich ist das Wasser hingegen in Kleinlinden (außer Bachweg), Allendorf, Lützelinden und Rödgen.