Wasserhärte in Gevelsberg – weiches Wasser aus der Ennepe- Talsperre

Das Trinkwasser für Gevelsberg wird von der AVU Netz GmbH bereitgestellt, die stündlich 1.200 Kubikmeter Wasser an die Menschen im Ennepe-Ruhr-Kreis liefert. Gewonnen wird das Wasser an der Ennepe-Talsperre, deren Fassungsvermögen 12,3 Millionen Kubikmeter beträgt. Mit dem Wasserwerk Roland betreibt die AVU dort eine moderne Trinkwassergewinnungs- und - aufbereitungsanlage, die eine hohe Wasserqualität für Gevelsberg und das gesamte Netz gewährleistet. Für eine gleichbleibende Trinkwassergüte sorgen regelmäßige Analysen nach den strengen Vorschriften der Trinkwasserverordnung.

Weiches Wasser spart Waschmittel und Weichspüler

Die Wasserhärte im Versorgungsgebiet beträgt rund 4 °dH. Damit entspricht das Leitungswasser in Gevelsberg dem Härtebereich „weich“. Aufgrund des geringen Mineraliengehalts lagert sich in Wasch- und Spülmaschinen kaum Kalk ab. Dadurch erübrigen sich Wasserenthärter für die Waschmaschine und der Einbau privater Entkalkungsanlagen. Zudem können Waschmittel dank der niedrigen Wasserhärte in Gevelsberg sparsam dosiert werden, was vor allem der Umwelt, aber auch dem eigenen Geldbeutel zugutekommt. Weichspüler sind bei dieser geringen Härte ebenfalls überflüssig. Gevelsberg ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Ennepe-Ruhr-Kreis im Regierungsbezirk Arnsberg und befindet sich ca. 18 Kilometer nordöstlich von Wuppertal.