Wasserhärte in Geilenkirchen – Brunnenwasser mittlerer Härte

Seit 1956 kümmert sich die Verbandswasserwerk Gangelt GmbH (VWG) um das Trinkwasser für Geilenkirchen. Jährlich fördert die VWG rund 3,8 Millionen Kubikmeter Rohwasser aus sieben Tiefbrunnen, bereitet dieses auf und leitet es über ein rund 463 Kilometer langes Leitungsnetz an die Verbraucher in Geilenkirchen und anderen Ortschaften weiter. Regelmäßige Untersuchungen des Wassers in der Aufbereitungsanlage in Gangelt-Niederbusch und im Versorgungsnetz stellen eine gleichbleibend hohe Wasserqualität in Geilenkirchen sicher. Durch die gute Zusammenarbeit mit der örtlichen Landwirtschaft und der Landwirtschaftskammer NRW leistet die VWG einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Qualität der zur Trinkwassergewinnung genutzten Wasservorräte für die Zukunft.

Keine Enthärtung erforderlich

Die Wasserhärte in Geilenkirchen beträgt rund 11 °dH und liegt damit im Härtebereich „mittel“. Vorbeugende Enthärtungsmaßnahmen sind für das Leitungswasser in Geilenkirchen nicht notwendig. Der Umwelt zuliebe sollten Waschmittel nach den Herstellervorgaben für die mittlere Wasserhärte dosiert werden. Leichte Kalkablagerungen in Kaffeemaschinen und Wasserkochern verschwinden problemlos mithilfe von Zitronen- oder Essigsäure. Geilenkirchen ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Heinsberg im Regierungsbezirk Köln und befindet sich ca. 44 Kilometer südwestlich von Mönchengladbach.