Wasserhärte in Garbsen – mittleres und hartes Wasser aus verschiedenen Grundwasserleitern

Seit 1959 sorgt der Wasserverband Garbsen-Neustadt dafür, dass immer ausreichend sauberes Trinkwasser in Garbsen verfügbar ist. Gewonnen wird das Wasser in zwei Wasserwerken, wodurch die Wasserhärte in Garbsen zum Teil unterschiedlich ausfällt. Der Wasserverband Garbsen-Neustadt entstand im Jahr 1972 durch einen Zusammenschluss des 1959 gegründeten Wasserbeschaffungsverbandes Südkreis und des seit 1963 bestehenden Wasserbeschaffungsverbandes Nordkreis Neustadt am Rübenberge. Innerhalb der nächsten zehn Jahre wuchs der Verband auf 62 Ortsteile in neun Mitgliedsgemeinden an. Das Versorgungsgebiet erstreckt sich heute über insgesamt circa 642 Quadratkilometer. Über ein 890 Kilometer langes Wasserrohrnetz verteilt der Wasserverband jährlich etwa 5.42 Millionen Kubikmeter Trinkwasser an rund 116.000 Menschen.

Das Versorgungsgebiet des Wasserverbandes Garbsen-Neustadt

Der Nordkreis des Versorgungsgebietes liegt im ländlich geprägten Raum zwischen Hannover und Nienburg. Er umfasst fast alle Ortsteile von Neustadt sowie Teile der Samtgemeinden Steimbke und Schwarmstedt. Zum Südkreis gehören neben Garbsen auch Ortsteile von Wunstorf, Langenhagen, Barsinghausen und der Gemeinde Wedemark. Durch das südliche Versorgungsgebiet fließt der Mittellandkanal. An diesem liegt die Stadt Seelze, deren Ortsteil Dedensen sein Leitungswasser ebenfalls vom Wasserverband Garbsen-Neustadt bezieht. Hier befindet sich auch das Wasserwerk Forst Esloh, das eines der beiden Standbeine der Wasserversorgung bildet.

Herkunft des Trinkwassers für Garbsen

Gewonnen wird das Leitungswasser für Garbsen und die anderen Abnehmer in den Wasserwerken Forst Esloh und Hagen. Um dauerhaft eine hohe Wasserqualität für Garbsen zu gewährleisten, sind die Wassergewinnungsanlagen beider Werke von festgelegten Schutzgebieten umgeben, die jeweils in mehrere Schutzzonen unterteilt sind. Im Wasserschutzgebiet Forst Esloh durchdringt das Niederschlagswasser im Laufe mehrerer Jahre einen natürlichen Filter aus gewaltigen Deckschichten. Dabei nimmt es Mineralien wie Kalzium und Magnesium auf und bleibt schließlich über einer Tonschicht als Grundwasserleiter bestehen. Die durchgängigen Deckschichten fehlen im Wasserschutzgebiet Hagen. Nur vereinzelt durchfließt das Wasser linsenförmige, weniger wasserdurchlässige Schichten. Dadurch enthält es bei seiner Ankunft im Grundwasserleiter deutlich weniger Mineralien als das Wasser im Gebiet Forst Esloh.

Unterschiedliche Wasserhärten erfordern verschiedene Waschmittelmengen

Der unterschiedliche Mineraliengehaltes führt zu einer ebenfalls unterschiedlichen Wasserhärte. In den vom Wasserwerk Hagen versorgten Stadtteilen Frielingen, Osterwald Unterende, Horst und Schloss Ricklingen beträgt die Wasserhärte 12 °dH und liegt damit im mittleren Härtebereich. Das aus dem Wasserwerk Forst Esloh stammende Leitungswasser für Garbsen, Garbsen-Altstadt, Garbsen-Mitte, Berenborstel, Heitlingen, Havelse, Meyenfeld, Steglingen und Osterwald Oberende entspricht mit 16 °dH dem Härtebereich „hart“. Um die Umwelt zu schonen, empfiehlt es sich, die Waschmitteldosierung entsprechend der im eigenen Haushalt vorliegenden Wasserhärte vorzunehmen. Diesbezügliche Herstellerhinweise finden sich auf den Verpackungen. Bei Wasser mittlerer Härte bedarf es keines zusätzlichen Wasserenthärters. Bei hartem Wasser kann dieser bei Waschtemperaturen ab 60 °C sinnvoll sein.

Fazit

In Garbsen fließt je nach Ortsteil mittleres oder hartes Wasser aus dem Zapfhahn. Eine an die jeweilige Wasserhärte angepasste Dosierung entlastet die Umwelt und schont den eigenen Geldbeutel. Garbsen ist eine Stadt in Niedersachsen in der Region Hannover und befindet sich ca. 53 Kilometer nordwestlich von Hildesheim und ca. 76 Kilometer westlich von Braunschweig.