Wasserhärte in Ganderkesee – weiches Wasser aus den Wasserwerken des OOWV

Die Einwohner von Ganderkesee erhalten ihr Trinkwasser aus den Wasserwerken Großenkneten und Wildeshausen des Oldenburg-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV). Diese holen das kostbare Nass über insgesamt 75 Vertikalbrunnen und zwei Horizontalbrunnen an die Oberfläche und arbeiten es zu hochwertigem Leitungswasser für Ganderkesee auf. Insbesondere werden Eisen und Mangan sowie überschüssige Kohlensäure aus dem Wasser entfernt, um eine optimale Wasserqualität für Ganderkesee sicherzustellen.

Niedrige Wasserhärte gut für Umwelt und Haushaltsgeräte

Das zur Trinkwassererzeugung genutzte Grundwasser enthält verhältnismäßig wenig Kalzium und Magnesium. Daher hat das Trinkwasser für Ganderkesee eine geringe Wasserhärte. Mit nur 6,7 bis 7,6 °dH entspricht es dem Härtebereich „weich“ nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz. Davon profitieren sowohl Haushaltsgeräte als auch die Umwelt. Zum einen lagert sich wegen der niedrigen Wasserhärte in Ganderkesee kaum Kalk in Wasch- und Spülmaschinen ab. Zum anderen sind deutlich weniger Wasch- und Spülmittel erforderlich als bei hartem Wasser. Dadurch gelangen auch weniger Chemikalien in den Wasserkreislauf. Gangerkesee ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Oldenburg und befindet sich ca. 22 Kilometer südwestlich von Bremen und ca. 60 Kilometer ostnordöstlich von Cloppenburg.