Wasserhärte in Gaggenau – Grund- und Quellwasser im weichen bis mittleren Härtebereich

Beim Trinkwasser für Gaggenau handelt es sich überwiegend um Grundwasser aus der Rheinebene, das über Förderbrunnen in Bietigheim, Muggensturm und Kuppenheim an die Oberfläche gelangt. Nachdem das Wasser im Wasserwerk Muggensturm gesammelt und aufbereitet wurde, fließt es zu den Hochbehältern, von wo aus es an die Verbraucher verteilt wird. In den Ortsteilen Michelbach und Hörden wird zusätzlich Quellwasser gewonnen und mit dem Grundwasser vermischt.

Spezielle Enthärtungsmaßnahmen sind überflüssig

Das Wasser wird 14-tägig auf seine mikrobiologische und jährlich auf seine chemisch-physikalische Zusammensetzung geprüft, um die hohe Wasserqualität für Gaggenau zu gewährleisten. Die Nitratwerte liegen weit unter dem gesetzlichen Grenzwert. Polyfluorierte Chemikalien (PFC) wurden bislang noch nicht nachgewiesen. Die Wasserhärte in Gaggenau liegt mit 8,7 bis 9,9 °dH überwiegend im mittleren Härtebereich. Eine Ausnahme bildet Hörden, wo die Wasserhärte mit 7,67 °dH dem Härtebereich „weich“ entspricht. Bei diesen niedrigen Werten sind für das Leitungswasser in Gaggenau keine speziellen Entkalkungsmaßnahmen erforderlich.

Gaggenau ist eine Stadt im Landkreis Rastatt und befindet sich ca. 8 km nordöstlich von Baden-Baden. Der Landkreis Rastatt gehört zum Regierungsbezirk Karlsruhe in Baden-Württemberg.

Themen: Wasserhärte