Wasserhärte in Frohburg – hartes Wasser aus eigenem Wasserwerk

Derzeit (Stand: November 2019) wird das Trinkwasser für Frohburg noch im Wasserwerk Frohburg gewonnen, einer der kleinsten Anlagen des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain. Das zur Trinkwassergewinnung genutzte Rohwasser kommt aus zwei Fassungen: der Frohburger, die über vier Brunnen verfügt, und der Nenkersdorfer, in der es drei Brunnen gibt. Für 2020 ist die Indienstnahme des neuen Prießnitzer Wasserwerks geplant, aus dem künftig das Leitungswasser für Frohburg kommen wird. Die moderne Technik in Kombination mit neuen Brunnen verspricht für die Zukunft eine noch höhere Wasserqualität für Frohburg.

Verkalkungen verhindern durch richtige Wasch- und Spülmitteldosierung

Die Wasserhärte in Frohburg entspricht mit 18,9 °dH dem Härtebereich „hart“. Das Wasser enthält viele Härtebildner, die sich als Kalk in Haushaltsgeräten ablagern können. Vermeiden lässt sich das durch die Dosierung von Wasch- und Spülmitteln entsprechend der Herstellerhinweise für hartes Wasser. Bei hohen Waschtemperaturen kann außerdem ein zusätzlicher Wasserenthärter sinnvoll sein. Nach der Umstellung auf das neue Wasserwerk kann sich die Wasserhärte in Frohburg ändern. Frohburg ist eine Stadt in Sachsen im Landkreis Leipzig und befindet sich ca. 49 Kilometer nordwestlich von Chemnitz und ca. 52 Kilometer nördlich von Zwickau.