Wasserhärte in Friesoythe – weiches Wasser aus bis zu 166 Metern Tiefe

Das Trinkwasser für Friesoythe wird im Wasserwerk Thülsfelde des Ostfriesisch-Oldenburgischen Wasserverbandes (OOWV) gewonnen. Zutage gefördert wird das Rohwasser über 40 Vertikalbrunnen mit Filtertiefen zwischen 81 und 166 Metern. Das Wasser ist von hoher natürlicher Qualität, enthält jedoch zu viel Mangan, Eisen und freie Kohlensäure. Diese Inhaltsstoffe werden im Rahmen der Aufbereitung entfernt, um eine optimale Wasserqualität für Friesoythe zu gewährleisten. Der Nitratgehalt des Wassers ist mit nur 0,24 Milligramm pro Kubikmeter kaum messbar. Daher eignet es sich uneingeschränkt für die Zubereitung von Säuglingsnahrung.

Keine Verkalkungsgefahr für Wasch- und Spülmaschinen

Mit 5,6 °dH entspricht das Leitungswasser in Friesoythe dem Härtebereich „weich“. Kalkablagerungen in Haushaltsgeräten sind somit kaum zu befürchten. Aufgrund der geringen Wasserhärte können Wasch- und Spülmittel ihre Reinigungskraft voll entfalten. Dadurch ist eine deutlich sparsamere Dosierung möglich als bei hartem Wasser. Vorteile bietet die niedrige Wasserhärte in Friesoythe auch für Tee- und Kaffeegenießer, da sich die Aromen der Getränke in weichem Trinkwasser wesentlich besser herausbilden. Friesoythe ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Cloppenburg und befindet sich ca. 77 Kilometer westlich von Bremen und ca. 32 Kilometer südwestlich von Oldenburg.