Wasserhärte in Frankenberg (Eder) – mittleres und hartes Wasser aus verschiedenen Quellen und Brunnen

Die Energiegesellschaft Frankenberg versorgt die Stadt Frankenberg (Eder) kontinuierlich mit frischem Trinkwasser. Das Leitungswasser für die Kernstadt und die Stadtteile Schreufa, Röddenau, Hommershausen, Viermünden, Rodenbach und Wangershausen stammt aus den Brunnenanlagen „Patersgrund“ und „Im Teich“ sowie aus den Quellen „Gernshausen“. Das Trinkwasser für die Frankenberger Stadtteile Dörnholzhausen, Friedrichshausen, Willersdorf und Haubern kommt vom Tiefbrunnen „Hardtberg“ der Stadt Frankenau. Der Stadtteil Geismar verfügt über eigene Wassergewinnungsanlagen, die den Bedarf vollständig decken. Auch der Ortsteil Rengershausen deckt seinen Verbrauch größtenteils über eine eigene Gewinnungsanlage, wobei Bedarfsspitzen über eine Zusatzeinspeisung von der Kernstadt abgedeckt werden.

Wasserqualität trotz unterschiedlicher Härten überall gleich gut

Welche Wasserhärte in Frankenberg (Eder) vorliegt, richtet sich nach der Herkunft des Leitungswassers für Frankenberg. Die aus dem Tiefbrunnen „Hardtberg“ versorgten Ortsteile erhalten hartes Wasser mit 14 bis 21 °dH. In allen anderen Stadtteilen liegt die Wasserhärte mit 7 bis 14 °dH überwiegend im Härtebereich „mittel“. Die Wasserqualität in Frankenberg ist überall gleichermaßen gut.