Wasserhärte in Esslingen am Neckar – Wasser mittlerer Härte aus verschiedenen Quellen

Das von den lokalen Stadtwerken bereitgestellte Trinkwasser für Esslingen am Neckar kommt von unterschiedlichen Quellen. Der überwiegende Teil der Stadt erhält Landeswasser, während die Stadtteile Berkheim und der obere Zollberg mit Bodenseewasser beliefert werden. Die Landeswasserversorgung stützt ihre Wassergewinnung auf drei Standbeine: Grundwasser aus dem Donauried, Flusswasser aus der Donau und Quellwasser aus der bei Dischingen gelegenen Buchbrunnenquelle. Das Bodenseewasser stammt aus circa 60 Metern Tiefe und ist so sauber, dass die Wasserqualität in Esslingen mühelos gewährleistet werden kann.

Ideale Wasserhärte in Esslingen

Die Wasserhärte in Esslingen am Neckar liegt mit 9 °dH (Bodenseewasser) und 13,2 °dH (Landeswasser) im mittleren Härtebereich. Diese Härte hat sich als optimal erwiesen, da zu weiches Wasser die Leitungen schneller korrodieren lässt, während zu hartes Wasser durch seinen hohen Anteil an Härtebildnern zu Verkalkungen führen kann. Spezielle Enthärtungsmaßnahmen sind für das Leitungswasser in Esslingen nicht erforderlich, da moderne Wasch- und Reinigungsmittel bereits ausreichend Entkalker enthalten. Esslingen am Neckar ist eine Große Kreisstadt und befindet sich ca. 10 km südöstlich von Stuttgart. Esslingen ist nach Reutlingen die zweitgrößte Mittelstadt in Baden-Württemberg.