Wasserhärte in Erkelenz – sehr sauberes Grundwasser der Härtegrade „mittel“ und „hart“

Die Stadt Erkelenz erhält ihr Trinkwasser vom Kreiswasserwerk Heinsberg. Dieses gewinnt das Leitungswasser für Erkelenz und viele weitere Ortschaften über Grundwasservorkommen in Arsbeck, Beek, Erkelenz, Matzerath, Holzweiler, Uevekoven und Wasserberg. Um eine optimale Wasserqualität für Erkelenz zu gewährleisten, wird dem Rohwasser Kohlensäure und teilweise Eisen und Mangan entzogen. Das Grundwasser ist so sauber, dass eine Chlorung als Desinfektionsmaßnahme nicht erforderlich ist.

Trinkwasser in Erkelenz kann Verkalkungen verursachen

Das Stadtgebiet Erkelenz gehört überwiegend zum Versortungsgebiet Uevekoven, indem die Wasserhärte mit rund 12 °dH im mittleren Härtebereich liegt. Die Ortsteile Erkelenz, Bellinghoven, Borschemich, Immerath, Oerath, Kückhoven, Mennekrath, Terheeg, Tenholt und Wockerath gehören zur Versorgungszone Erkelenz, in der die Härte mit 17 °dH dem Härtebereich „hart“ entspricht. Um die Umwelt zu schonen und Wasch- und Spülmaschinen vor Kalkablagerungen zu schützen, sollte die Dosierung von Wasch- und Spülmitteln an die Wasserhärte in Erkelenz angepasst werden. Gegen Verkalkungen in Wasserkochern und Kaffeemaschinen hilft Zitronen oder Essigsäure. Erkelenz ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Heinsberg im Regierungsbezirk Köln und befindet sich ca. 21 Kilometer südlich von Mönchengladbach.