Wasserhärte in Ennepetal – weiches Wasser aus der Ennepe- Talsperre

Die für die Wasserversorgung in Ennepetal zuständige AVU Netz GmbH verfügt mit den Wasserwerken Rohland und Volmarstein über zwei moderne Trinkwassergewinnungsanlagen. Diese bereiten das in der Ennepe-Talsperre gewonnene Rohwasser mithilfe fortschrittlichster Technik zu hochwertigem Leitungswasser für Ennepetal auf. Permanente Kontrollen nach den Vorschriften der Trinkwasserverordnung sorgen für eine gleichbleibend hohe Wasserqualität in Ennepetal.

Niedriger Härtegrad bietet Vorteile für Haushaltsgeräte und Umwelt

Beim Trinkwasser für Ennepetal handelt es sich um Oberflächenwasser aus der Ennepe sowie kleinerer Talsperrenzuflüsse wie dem Bosselerbach, dem Borbach und dem Hoster Bach. Hieraus resultiert eine niedrige Wasserhärte von 4 °dH. Die geringe Wasserhärte in Ennepe hat den Vorteil, dass Haushaltsgeräte, Armaturen und Heißwasseranlagen frei von Kalkablagerungen bleiben und damit dauerhaft effizient arbeiten. Auch auf die Lebensdauer der Geräte hat dieser Härtegrad einen positiven Einfluss. Die Umwelt profitiert ebenfalls vom weichen Wasser. Wasch- und Reinigungsmittel können äußerst sparsam dosiert werden. Dadurch gelangen weniger Chemikalien in den Wasserkreislauf. Ennepetal ist eine Stadt in Nordrhein-Westafalen im Ennepe-Ruhr-Kreis im Regierungsbezirk Arnsberg und befindet sich ca. 17 Kilometer östlich von Wuppertal.