Wasserhärte in Eltville am Rhein – hartes Eigen- und Fernwasser

Die Stadt Eltville am Rhein bekommt ihr Trinkwasser von der im Januar 2008 gegründeten Rheingauwasser GmbH. Diese fördert 55 Prozent des Wassers über eigene Wassergewinnungsanlagen, darunter drei Brunnen in Eltville, zutage. Die übrigen 45 Prozent werden von anderen Wasserunternehmen bezogen. Um die störungsfreie Versorgung mit Leitungswasser in Eltville am Rhein und bei anderen Abnehmern sicherzustellen, wird ein Verteilungsnetz mit insgesamt 21 Hochbehältern und einer hohen Anzahl von Druckzonen betrieben.

Verkalkungsgefahr für Haushaltsgeräte

Die Wasserhärte in Eltville am Rhein entspricht mit 17,03 bis 18,91 dem Härtebereich „hart“. Grund für die hohe Wasserhärte ist der hohe Kalzium- und Magnesiumgehalt. Dieser führt dazu, dass sich Kalk in Haushaltsgeräten sowie in Wasserkochern und Kaffeemaschinen ablagern kann. Das Risiko für kalkbedingte Schäden in Wasch- und Spülmaschinen lässt sich jedoch schon allein durch eine an die Härte des Wassers angepasste Spül- und Waschmitteldosierung deutlich verringern. Bei Waschtemperaturen ab 60 °C kann ein zusätzlicher Enthärter sinnvoll sein. Eltville am Rhein ist eine Stadt in Hessen im Rheingau-Taunus-Kreis im Regierungsbezirk Darmstadt und befindet sich ca.15 Kilometer südwestlich von Wiesbaden.