Wasserhärte in Dillingen a.d. Donau – je nach Ortsteil hart oder mittel

Die Donau-Stadtwerke Dillingen-Lauingen gewinnen das Trinkwasser für Dillingen a. d. Donau über zwei 195 bzw. 301,5 Meter tiefe Jurabrunnen im Gewinnungsgebiet Auhölzl. Über eine gemeinsame Leitung gelangt das Rohwasser in die Aufbereitungsanlage in der Regensburg-Wagner-Straße. In drei Aufbereitungsstraßen mit je einem Oxidator und zwei Filtern wird das sauerstoffarme Tiefenwasser von Eisen und Mangan befreit und mit Sauerstoff angereichert. Eine Ausnahme bildet der Ortsteil Steinheim, der sein Leitungswasser von der Bayrischen Rieswasserversorgung bezieht.

Entkarbonisierung senkt Wasserhärte im Ortsteil Steinheim

Das von den Donau-Stadtwerken für die Ortsteile Hausen, Donaualtheim, Fristingen, Kicklingen und Schretzheim bereitgestellte Trinkwasser entspricht mit 16 °dH dem Härtebereich „hart“. Die Wasserhärte in Dillingen Steinheim liegt mit 13 °dH im mittleren Härtebereich. Hierfür wird das von der Rieswasserversorgung gewonnene harte Rohwasser einer Schnellentkarbonisierung mit Kalkmilch unterzogen. Auf die Wasserqualität in Dillingen a.d. Donau hat die Senkung der Wasserhärte keinen Einfluss. Alle Parameter entsprechen den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Dillingen a. d. Donau ist eine Stadt in Bayern im Landkreis Dillingen a. d. Donau im Regierungsbezirk Schwaben und befindet sich ca. 64 Kilometer nordöstlich von Ulm.