Wasserhärte in Dachau – mittelhart und waschmaschinenfreundlich

Das Trinkwasser für Dachau fördern vier Brunnen in Feldgeding aus einer Tiefe von 141 bis 182 Metern an die Oberfläche. Das Rohwasser wird mit hohem Druck zur nahegelegenen Aufbereitungsanlage gepumpt, in der Mangan und Eisen ausgefiltert werden. Von dort aus gelangt das Leitungswasser für Dachau in den Gündinger Hochbehälter, wo es sich entgasen und entspannen kann. Anschließend fließt das Wasser in das Leitungsnetz der Stadt, wobei es einen Höhenunterschied von bis zu 57 Metern überwindet.

Wasserversorgung in Dachau stößt an ihre Grenzen

Die Wasserhärte in Dachau entspricht mit 11 °dH dem Härtegrad „mittel“. Waschmaschinen und Geschirrspüler sind damit weitgehend vor Verkalkungen geschützt. Die Wasserqualität in Dachau lässt nichts zu wünschen übrig. Pestizide und Herbizide sind im Wasser ebenso wenig nachweisbar wie leichtflüchtige chlorierte Kohlenwasserstoffe. Mittlerweile stößt die Brunnenanlage in Feldgeding allerdings an ihre Kapazitätsgrenzen. Um die Versorgung der Bevölkerung auch weiterhin sicherzustellen, müssen die Dachauer Stadtwerke in Zukunft massiv investieren.

Themen: Wasserhärte