Wasserhärte in Crimmitschau – weiches Talsperrenwasser von zwei Zweckverbänden

Crimmitschau gehört zum Versorgungsgebiet der Wasserwerke Zwickau. Diese versorgen rund 200.000 Menschen in siebzehn Städten und Gemeinden mit frischem Wasser. Das Trinkwasser für Crimmitschau beziehen sie von der Thüringer Fernwasserversorgung und von Fernwasser Südsachsen. Beide Zweckverbände betreiben zur Wassergewinnung jeweils mehrere Talsperren und Aufbereitungsanlagen. Um eine hohe Wasserqualität für Crimmitschau und andere Fernwasserabnehmer zu gewährleisten, unterliegt das kostbare Nass regelmäßigen Untersuchungen gemäß der hohen Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Deren Grenzwerte unterschreitet das Crimmitschauer Wasser deutlich.

Keine Kalkablagerungen in Wasch- und Spülmaschinen

Mit 3,0 bis 4,7 °dH entspricht die Wasserhärte in Crimmitschau dem Härtebereich „weich“. Somit besteht für Haushaltsgeräte keine Verkalkungsgefahr. Das weiche Leitungswasser in Crimmitschau ist nicht nur gut für Haut und Haar, es spart auch Wasch- und Spülmittel. Auf Weichspüler können die Verbraucher bei dieser geringen Wasserhärte ebenso verzichten wie auf einen zusätzlichen Entkalker für die Waschmaschine. Auch Armaturen, Heißwasseranlagen, Kaffeemaschinen, Duschwände und Wasserkocher bleiben frei von unschönen Ablagerungen. Crimmitschau ist eine Stadt in Sachsen im Vogtlandkreis und befindet sich ca. 16 Kilometer nördlich von Zwickau und ca. 45 Kilometer westlich von Chemnitz.