Wasserhärte in Crailsheim – Enthärtungsanlage sorgt für Wasser mittlerer Härte

Die Stadt Crailsheim bekommt ihr Trinkwasser vom Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW). Dieser gewinnt sein Eigenwasser über das Wasserwerk Kregelberg aus den Quellgebieten Goldbach und Gerbertshofen/Weipertshofen sowie über das Wasserwerk Schweighausen aus dem Quellgebiet Fischbachtal/Orrottal und bezieht zusätzlich Fremdwasser vom Zweckverband Landeswasserversorgung (LW). Anfang März 2018 wurde im Wasserwerk Schweighausen eine Enthärtungsanlage in Betrieb genommen, mit deren Hilfe die Wasserhärte in Crailsheim von 18 °dH auf 13 °dH senkt. Das entspricht dem Härtegrad „mittel“.

Waschmittel entsprechend der Wasserhärte dosieren

Um die Umwelt nicht unnötig zu belasten und die eigenen finanziellen Ressourcen zu schonen, empfiehlt es sich, die Dosierung von Reinigungs-, Wasch- und Entkalkungsmitteln an die neue Wasserhärte anzupassen. Kalkablagerungen treten bei diesem Härtegrad eher selten auf. Da moderne Waschmittel neben waschaktiven Substanzen auch Wasserenthärter enthalten, sind keine zusätzlichen Enthärter erforderlich. Sollten in Wasserkochern oder an Armaturen doch einmal unschöne Ablagerungen zu sehen sein, schaffen etwas Zitronen- oder Essigsäure schnell Abhilfe.

Crailsheim ist eine Große Kreisstadt im Landkreis Schwäbisch Hall und befindet sich ca. 40 km südwestlich von Ansbach und 32 km östlich von Schwäbisch Hall. Der Landkreis Schwäbisch Hall gehört Region Heilbronn-Franken im Regierungsbezirk Stuttgart.

Themen: Wasserhärte