Wasserhärte in Cloppenburg – weiches Wasser mit wenig Nitrat

Das Trinkwasser für Cloppenburg stammt aus den vom OOWV betriebenen Wasserwerken Großenkneten und Thülsfelde. Das Wasserwerk Großenkneten verfügt über 55 Vertikalbrunnen, die 52 bis 88 Meter tief in die Erde reichen. Im Wasserwerk Thülsfelde gelangt das Rohwasser über 40 zwischen 81 und 166 Meter tiefe Vertikalbrunnen an die Oberfläche. In beiden Wasserwerken wird das gewonnene Wasser von Eisen, Mangan und überschüssiger Kohlensäure befreit, um eine hohe Wasserqualität für Cloppenburg zu gewährleisten.

Niedrige Wasserhärte schont Haushaltsgeräte und Umwelt

Mit nur 0,24 (Thülsfelde) und 3,6 (Großenkneten) Milligramm pro Liter ist der Nitratwert des Leitungswassers für Cloppenburg besonders niedrig. Daher eignet sich das Wasser optimal zur Zubereitung von Säuglingsnahrung. Die Wasserhärte in Cloppenburg entspricht mit 5,6 bzw. 6,7 °dH dem Härtebereich „weich“. Die geringe Härte ist nicht nur schonend für Haushaltsgeräte, sondern auch für die Umwelt. Das begründet sich unter anderem darin, dass deutlich weniger Wasch- und Reinigungsmittel benötigt werden als bei hartem Wasser. Cloppenburg ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Cloppenburg und befindet sich ca. 72 Kilometer südwestlich von Bremen und ca. 79 Kilometer nördlich von Osnabrück.