Wasserhärte in Clausthal-Zellerfeld – weiches Wasser aus eigenen Wasserwerken

Die Stadtwerke Clausthal-Zellerfeld versorgen die Einwohner der niedersächsischen Stadt mit frischem Trinkwasser aus den Wasserwerken Hirschler Teich und Oberer Kellerhalsteich. Dorther kommt auch das Wasser für Buntenbock und Wildemann. Zum Zuständigkeitsbereich der Stadtwerke gehört außerdem das Dorf Schulenberg, das jedoch über ein eignes Wasserwerk verfügt. Dieses wird aus den Quellen Altes Tal und Moseskappe gespeist. Das Leitungswasser für Clausthal-Zellerfeld ist von hervorragender Qualität. Der Nitratwert liegt mit 2,6 Milligramm pro Liter weit unterhalb des Grenzwertes. Regelmäßige Kontrollen im gesamten Wassernetz gewährleisten eine dauerhaft hohe Wasserqualität in Clausthal-Zellerfeld.

Niedrige Wasserhärte in Clausthal-Zellerfeld hat nicht nur Vorteile

Mit einer Gesamthärte von nur 2,0 °dH ist das Trinkwasser in Clausthal-Zellerfeld sehr weich. Verkalkungen an Wasch- und Spülmaschinen sind bei dieser geringen Wasserhärte nicht zu befürchten. Allerdings hat das weiche Wasser auch Nachteile. Der darin enthaltene Sauerstoff und die Kohlensäure können auf Leitungen aus Metall korrosiv wirken und teilweise sogar zu Lochfraß führen. Außerdem löst sich Seife nur schlecht. Clausthal-Zellerfeld ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Goslar und befindet sich ca. 68 Kilometer südöstlich von Hildesheim und ca. 96 Kilometer südlich von Wolfsburg.