Wasserhärte in Burgwedel – weiches Wasser in optimaler Qualität

Um die Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser in Burgwedel sicherzustellen, wurde 1958 der Wasserbeschaffungsverband Fuhrberg-Isernhagen ins Leben gerufen. Daraus entwickelte sich im Laufe der Jahre der jetzige Wasserverband Nordhannover, der Wasserversorger für die Regionen nördlich und östlich von Hannover. Circa 16 Prozent des Leitungswassers für das Verbandsgebiet werden im eigenen Wasserwerk in Wettmar gewonnen. Der Rest stammt von den Wasserwerken der Stadtwerke Hannover. Wie regelmäßige Analysen zeigen, ist die Wasserqualität in Burgwedel sehr gut. Der Nitratgehalt liegt mit 2,6 bis 10 Milligramm pro Liter weit unterhalb der gesetzlich erlaubten Grenzen.

Kein Kalkproblem in Burgwedeler Haushalten

Die Wasserhärte in Burgwedel entspricht mit 4,5 bis 6,6 °dH dem Härtebereich „weich“. Diese geringe Wasserhärte schont die Haushaltsgeräte und bietet Vorteile für die Umwelt. Letztere profitiert von allem davon, dass deutlich weniger Wasch- und Reinigungsmittel erforderlich sind als bei hartem Wasser. Da das Leitungswasser für Burgwedel kaum Kalk enthält, bedarf es auch keiner Wasserenthärter. Burgwedel ist eine Stadt in Niedersachsen in der Region Hannover und befindet sich ca. 69 Kilometer nordwestlich von Braunschweig.