Wasserhärte in Bühl – je nach Versorgungsgebiet weich oder mittel

Die Versorgung mit Trinkwasser in Bühl obliegt den örtlichen Stadtwerken. Deren Gewinnungs- und Versorgungseinrichtungen erstrecken sich vom Quellgebiet im Kappler Wald bis hinein ins Rheintal. Die Einwohner von Bühl erhalten je nach Wohnlage Grundwasser, Quellwasser oder Mischwasser aus 60 Prozent Grundwasser und 40 Prozent Quellwasser. Das Grundwasser wird in den Pumpwerken Landmatt und Balzhofen gewonnen. Das Quellwasser stammt von den Quellfassungen im Kappler Wald sowie den Quellfassungen Frankenbach und Grunmatt.

Aufwendige Kontrollen stellen Wasserqualität sicher

Die Wasserhärte in Bühl hängt von der jeweiligen Versorgungszone ab. Die Zonen Jägersteig, Frankenbach und Grunmatt erhalten weiches Wasser mit circa 4 bis 5 °dH, die Zonen Rappenberg und Hollenbach Wasser mittlerer Härte mit rund 8 bis 9 °dH. Die Wasserqualität in Bühl wird mit großem Aufwand überwacht. Neben wöchentlichen Kontrollen durch die Techniker der Stadtwerke erfolgen regelmäßige Überprüfungen durch unabhängige Chemiker. Die Nitrat-Konzentrationen betragen 6 bis 12 Milligramm pro Liter und liegen damit weit unterhalb des gesetzlichen Grenzwerts.

Themen: Wasserhärte