Wasserhärte in Brühl – nach höchsten Standards aufbereitetes hartes Wasser

Seit 1894 versorgen die Stadtwerke Brühl die rund 45.000 Menschen der Stadt mit frischem und sauberem Trinkwasser. Das Leitungswasser für Brühl stammt zu 100 Prozent von der RheinEnergie AG, die Wasser aus Hochkirchen und der Brunnengalerie „Weißer Bogen“ zu gleichen Teilen mischt. Um die Wasserqualität für Brühl sicherzustellen, wird das Rohwasser im Wasserwerk Hochkirchen nach höchstem technischen und hygienischen Standard aufbereitet, bevor es über ein 181 Kilometer langes Leitungsnetz zu den Abnehmern gelangt.

Hoher Mineraliengehalt erhöht Risiko für Kalkablagerungen

Das Trinkwasser für Brühl enthält viele Mineralien. Dadurch ist auch die Wasserhärte in Brühl relativ hoch. Mit 17,8 °dH entspricht das Wasser dem Härtebereich „hart“. Das bedeutet, dass eine nicht geringe Gefahr für Kalkablagerungen in Haushaltsgeräten besteht. Dieses Risiko lässt sich verringern, indem Wasch- und Spülmittel entsprechend der vorliegenden Wasserhärte dosiert werden. Da moderne Waschmittel in aller Regel genügend Wasserenthärter enthalten, sind zusätzliche Enthärter höchstens bei Waschtemperaturen ab 60 °C sinnvoll.