Wasserhärte in Bremervörde – hartes Wasser aus bis zu 60 Metern Tiefe

Der Wasserverband Bremervörde versorgt die Stadt Bremervörde über das Wasserwerk Minstedt mit frischem Trinkwasser. Dieses verfügt über insgesamt zehn Vertikalbrunnen, die in Tiefen von bis zu 60 Metern reichen. Um eine hohe Wasserqualität in Bremervörde zu gewährleisten, wird das Rohwasser belüftet und von überschüssiger Kohlensäure, Eisen und Mangan befreit. Eine Chlorung ist nicht erforderlich, da das Wasser von Natur aus keimarm ist. Mit nur 0,5 Milligramm pro Liter enthält das Leitungswasser in Bremervörde besonders wenig Nitrat. Somit ist es uneingeschränkt zur Zubereitung von Babynahrung verwendbar.

Verkalkungen durch Trinkwasser in Bremervörde möglich

Die Wasserhärte in Bremervörde beträgt 15,7 °dH und entspricht damit dem Härtebereich „hart“. Das bedeutet, dass sich ohne vorbeugende Maßnahmen Kalk in Haushaltsgeräten, Kaffeemaschinen und Wasserkochern sowie an Armaturen absetzen kann. Kalkablagerungen in Wasch- und Spülmaschinen lassen sich beispielsweise schon durch die richtige Einstellung der Geräte und eine an die Wasserhärte angepasste Dosierung von Wasch- und Spülmitteln verhindern. Bremervörde ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Rotenburg (Wümme) und befindet sich ca. 106 Kilometer westlich von Hamburg und ca. 64 Kilometer nordöstlich von Bremen.