Wasserhärte in Borken – Wasser mittlerer Härte in gleichbleibend hoher Qualität

Mit regelmäßigen Untersuchungen des Trinkwassers und sorgfältigen Kontrollen des Leitungsnetzes sorgen die örtlichen Stadtwerke für eine gleichbleibende Wasserqualität in Borken. Das Wasser kann uneingeschränkt getrunken und auch zur Zubereitung von Säuglingskost verwendet werden. Durch Schwankungen in der Rohwasserqualität, temporäre Umstellungen in der Aufbereitung oder die vorübergehende Versorgung aus einem anderen Wasserwerk kann sich die Beschaffenheit des Leitungswassers für Borken kurzfristig ändern. Die Anforderungen und Vorgaben der Trinkwasserverordnung werden aber zu jedem Zeitpunkt eingehalten.

Einfache Hausmittel helfen gegen Kalkablagerungen

Das von den Stadtwerken gelieferte Trinkwasser für Borken entspricht mit 10,7 bis 15,4 °dH dem mittleren bis harten Härtebereich. Um die Umwelt nicht unnötig zu belasten, empfiehlt es sich, bei der Dosierung von Wasch- und Spülmitteln die auf den Packungen aufgedruckten Herstellerhinweise zu beachten. Gegen Kalkablagerungen in Kaffeemaschinen und Wasserkochern schaffen Essig- oder Zitronensäure schnell Abhilfe. Auch Kalk auf Duschwänden, Fliesen und an Armaturen lässt sich damit relativ mühelos entfernen. Borken ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Borken im Regierungsbezirk Münster und befindet sich ca. 31 Kilometer nordwestlich von Haltern am See.