Wasserhärte in Böblingen – mittel bis hart und von einwandfreier Qualität

Die Stadt Böblingen erhält ihr Trinkwasser je zur Hälfte vom Zweckverband Ammertal-Schönbuchgruppe und vom Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung. Somit handelt es sich beim Leitungswasser für Böblingen zum einen um mineralstoffreiches, hartes Wasser aus den Schichten des Muschelkalks und des Gipskeupers im Ammer- und Neckartal, zum anderen um Bodenseewasser mittlerer Härte. Da die Wasserhärte in Böblingen mit 8,4 bis 14 °dH im mittleren bis unteren harten Bereich liegt, sind in Privathaushalten keine speziellen Entkalkungsmaßnahmen erforderlich. Es genügt vollauf, Wasserkocher, Kaffeemaschinen und andere Heißwassergeräte bei Bedarf zu entkalken.

Sehr sauberes Trinkwasser in Böblingen

Aufgrund der hohen Wasserqualität in Böblingen kann das Leitungswasser bedenkenlos zum Trinken, Kochen und zur Zubereitung von Babynahrung verwendet werden. Es ist so sauber, dass es sich mühelos mit Mineralwasser messen kann. Nach längerer Standzeit, zum Beispiel nach einem Urlaub, sollte das Wasser dennoch für einige Zeit laufen, um die Leitungen zu durchspülen und einwandfreies Trinkwasser genießen zu können.

Themen: Wasserhärte