Wasserhärte in Blieskastel – überwiegend hartes Wasser aus umliegenden Grundwasservorkommen

Die Stadtwerke Blieskastel versorgen das gesamte Stadtgebiet Blieskastel sowie die Gemeinde Gersheim mit frischem Trinkwasser. Etwa 170.000 Kubikmeter des benötigten Wassers stammen aus Eigenförderung. Das übrige Leitungswasser für Blieskastel und Germersheim wird von der energis GmbH und der Wasserwerk Bliestal GmbH bezogen, die ihr Rohwasser im Würzbachtal und im Bliestal gewinnen. Die Wasserqualität in Blieskastel wird nicht nur durch regelmäßige Analysen sichergestellt, sondern auch durch eine fortlaufende Sanierung des Trinkwasserleitungsnetzes.

Weiches Wasser in Niederwürzbach

Die Wasserhärte in Blieskastel entspricht mit 8,6 bzw. 11,8 °dH überwiegend dem mittleren Härtebereich. Lediglich im Stadtteil Niederwürzbach fließt mit 4,1 °dH weiches Wasser aus den Zapfhähnen. Damit wird dort deutlich weniger Waschmittel benötigt als im übrigen Stadtgebiet. Auf handelsübliche Entkalker können alle Einwohner von Blieskastel verzichten, da sich Ablagerungen an Armaturen, in Kaffeemaschinen und Wasserkochern leicht mit Zitronen- oder Essigsäure entfernen lassen. Private Enthärtungsanlagen sind für das Trinkwasser in Blieskastel ebenfalls nicht erforderlich. Blieskastel ist eine Stadt im Saarland im Saarpfalz-Kreis und befindet sich ca. 56 Kilometer südwestlich von Kaiserslautern.