Wasserhärte in Bergisch Gladbach – natürlich gefiltertes Wasser mittlerer Härte

Der natürliche Lieferant des Trinkwassers für Bergisch Gladbach ist die Paffrather Kalkmulde. Das Wasser fließt aus den unterirdischen Spalten und Klüften mächtiger Kalksteinschichten in die tiefer gelegenen Niederterrassen des Kölner Rheintals. Dabei durchläuft es Kies- und Sandschichten die als natürlicher Filter wirken und die Grundvoraussetzung für die hohe Wasserqualität in Bergisch Gladbach bilden. An die Oberfläche kommt das Wasser über fünf Brunnen des Wasserwerks Refrath, die es aus 45 Metern Tiefe holen und über eine Sammelleitung zum Wasserwerk führen.

Keine chemische Aufbereitung erforderlich

Da bereits das Rohwasser von hoher Qualität ist, kommen beim Leitungswasser für Bergisch Gladbach keine chemischen Aufbereitungsverfahren zur Anwendung. Das Wasser wird lediglich mithilfe eines physikalischen Verfahrens von der überschüssigen Kohlensäure befreit. Die Wasserhärte in Bergisch Gladbach liegt mit rund 10,7 °dH im Härtebereich „mittel“. Bei dieser Wasserhärte enthält das Wasser ausreichend Mineralien für einen vollmundigen Geschmack, aber wiederum auch nicht so viele, dass Verkalkungen ein Problem darstellen. Bergisch Gladbach ist eine Großstadt in Nordrhein-Westfalen und grenzt im Westen an Köln und im Norden an Leverkusen.