Wasserhärte in Beckum – weiches Wasser aus eigenen Horizontal- und Vertikalbrunnen

Der Hauptlieferant des Trinkwassers für Beckum ist das von der Wasserversorgung Beckum GmbH (WVB) betriebene Wasserwerk in Warendorf-Vohren. Zusätzlich bezieht die WVB Wasser von der Aabach-Talsperre sowie vom Ruhrwasserwerk Echthausen. Das Rohwasser für das Wasserwerk Vohren stammt aus fünf 10 bis 20 Meter tiefen Vertikal- und sieben Horizontalbrunnen im Wasserschutzgebiet Vohren/Dackmar. Im Zuge der Aufbereitung wird das Wasser von gelöstem Eisen und Mangan sowie von überschüssiger Kohlensäure befreit, um eine optimale Wasserqualität für Beckum zu gewährleisten.

Niedrige Wasserhärte schont Umwelt und Haushaltskasse

Die Wasserhärte in Beckum beträgt 7,3 °dH und entspricht damit dem Härtegrad „weich“. Da der Anteil an Härtebildnern im Leitungswasser für Beckum gering ist, sind keine vorbeugenden Enthärtungsmaßnahmen erforderlich. Der Umwelt und dem eigenen Geldbeutel zuliebe sollten Wasch- und Spülmittel entsprechend der Herstellervorgaben für weiches Wasser dosiert werden. Die Beigabe zusätzlicher Wasserenthärter ist dank der niedrigen Wasserhärte nicht notwendig. Gleiches gilt für den Einsatz privater Enthärtungsanlagen. Beckum ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Warendorf im Regierungsbezirk Münster und befindet sich ca. 22 Kilometer nordöstlich von Hamm.