Wasserhärte in Balingen – je nach Herkunft des Wassers mittel bis hart

Im Jahr 1894 ging in Balingen der erste Trinkwasserhochbehälter in Betrieb. Damals erfolgte die Versorgung ausschließlich mit Quellwasser aus der näheren Umgebung. Heute stammt das Trinkwasser für Balingen überwiegend von der Bodenseewasserversorgung und vom Zweckverband Zollernalb, der sein in der Gallusquelle gewonnenes Wasser über das Wasserwerk Hermentingen in die Hochbehälter Binsenbol und Heuberg einspeist. Ein Großteil des Balinger Stadtgebietes erhält eine Mischung aus diesen beiden Wässern, die mit 11 °dH dem mittleren Härtegrad entspricht.

Unterschiedliche Ursprünge bedingen verschiedene Härten

Die Stadtteile Streichen, Stockenhausen, Zillhausen, Dürrwangen, Henselwangen mit dem Heimlichenwasen und der östliche Teil von Frommern erhalten ihr Trinkwasser ausschließlich vom Zweckverband Zollernalb. Hier liegt die Wasserhärte für Balingen mit 16 °dH im Härtebereich „hart“. Diesem Härtegrand entspricht mit 17 °dH auch das Leitungswasser in den übrigen Ortsteilen, die vom Zweckverband Hohenberggruppe, vom Zweckverband Kleiner Heuberg und dem Zweckverband Hohenzollern beliefert werden. Wie regelmäßige Analysen zeigen, ist die Wasserqualität in Balingen ausgezeichnet.

Themen: Wasserhärte