Wasserhärte in Bad Reichenhall – naturbelassenes Wasser mittlerer Härte

Die Stadtwerke Bad Reichenhall fördern für Ihre Kunden reinstes Trinkwasser über Felsbrunnen im Listseegebiet. Das dort gewonnene Wasser ist bereits von so guter Qualität, dass es ganz ohne Aufbereitung in seinem naturbelassenen Zustand zu den Verbrauchern weitergeleitet wird. Jährlich gelangen über das 145 Kilometer lange Versorgungsnetz rund 1,3 Millionen Kubikmeter Leitungswasser nach Bad Reichenhall. Ein Indiz für die hohe Wasserqualität in Bad Reichenhall ist der niedrige Nitratgehalt von nur 3,7 Milligramm pro Kubikmeter. Damit eignet sich das Wasser uneingeschränkt zur Herstellung kohlensäurehaltiger Getränke und zur Zubereitung von Säuglingsnahrung.

Richtige Wasch- und Spülmitteldosierung schützt vor Kalkablagerungen

Die Wasserhärte in Bad Reichenhall beträgt 12 °dH. Damit liegt das Wasser im mittleren Härtebereich. Es enthält ausreichend Mineralien für einen guten Geschmack. Jedoch ist der Kalkgehalt noch nicht so hoch, dass er sich nachteilig auf Haushaltsgeräte auswirkt. Wer Wasch- und Spülmaschinen richtig einstellt bzw. die erforderlichen Reinigungsmittel entsprechend der Herstellervorgaben für diese Wasserhärte dosiert, kann auf zusätzliche Enthärter verzichten. Bad Reichenhall ist eine Stadt in Bayern im Landkreis Berchtesgadener Land im Regierungsbezirk Oberbayern und befindet sich ca. 76 Kilometer östlich von Rosenheim.