Wasserhärte in Bad Rappenau – qualitativ hochwertiges Wasser mittlerer Härte

Das Trinkwasser für Bad Rappenau wird vom Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Mühlbach bezogen. Dieser wurde 1956 von den Gemeinden Hüffenardt, Siegelsbach und Neckarmühlbach ins Leben gerufen und umfasst mittlerweile elf Mitgliedsgemeinden. Um die Trinkwasserversorgung im Verbandsgebiet sicherzustellen, betreibt der Wasserzweckverband 24 Brunnen, 36 Wasserhochbehälter, 17 Druckerhöhungs- und Pumpanlagen sowie ein 826 Kilometer langes Leitungsnetz. Diese Anlagen werden mithilfe moderner Fernübertragungstechnik zentral überwacht und gesteuert.

Zitronensäure hilft gegen Kalkspuren

Mit 14 °dH liegt die Wasserhärte in Bad Rappenau im mittleren Härtebereich. Damit bedarf das Wasser keiner zusätzlichen Enthärtung. Nennenswerte Kalkablagerungen bilden sich bei dieser Wasserhärte erst, wenn das Wasser auf mehr als 60 °C erhitzt wird. Sollte sich Kalk in Heißwassergeräten wie Wasserkochern oder Kaffeemaschinen absetzen, lässt er sich problemlos mit Zitronensäure entfernen. Wie regelmäßige Analysen bestätigen, erfüllt das Leitungswasser in Bad Rappenau alle gesetzlichen Bestimmungen. Sämtliche Schadstoffwerte liegen weit unterhalb der vorgegebenen Grenzen. Somit ist eine hohe Wasserqualität in Bad Rappenau gewährleistet.

Hinweis: Bad Rappenau ist eine Stadt im Landkreis Heilbronn und befindet sich ca. 34 km südöstlich von Heidelberg und 14 km nordwestlich von Heilbronn. Der Landkreis Heilbronn gehört zum Regierungsbezirk Stuttgart in Baden-Württemberg.

Themen: Wasserhärte