Wasserhärte in Bad Münder am Deister – je nach Herkunft des Wassers mittel oder hart

Die Wasserversorgung in Bad Münder am Deister wird durch mehrere Dienstleister- und Wasserbeschaffungsverbände sichergestellt. Die Kernstadt sowie die Ortsteile Luttringhausen, Nettelrede und Nienstedt erhalten ihr Trinkwasser von der Purena GmbH. Darüber hinaus kommt Leitungswasser für Bad Münder von den Wasserbeschaffungsverbänden Eimbeckhausen-Schmarrie- Rohrsten-Beber, Hamelspringe-Bakede-Egestorf-Böbber, Süntelwald (für Flegessen, Hasperde und Klein Süntel) und Mühlenbachtal (für Brullsen und Hachmühlen). Auf die Wasserqualität in Bad Münder hat die unterschiedliche Herkunft keinen Einfluss. Alle bereitgestellten Wässer entsprechen in vollem Umfang den Vorgaben der Trinkwasserverordnung.

Zum Teil Wasserenthärter für Trinkwasser in Bad Münder sinnvoll

Durch die unterschiedliche Wasserherkunft gibt es auch verschiedene Wasserhärten in Bad Münder. Die Kernstadt bekommt Wasser mittlerer Härte mit 13,5 °dH. In den meisten anderen Ortsteilen fließt Trinkwasser mit 16,9 bis 19 °dH aus der Leitung. Am höchsten ist die Wasserhärte in Nettelrede und Luttringhausen mit 24,8 °dH. Dort kann bei höheren Waschtemperaturen ein zusätzlicher Wasserenthärter sinnvoll sein, um Kalkablagerungen in Waschmaschinen zu vermeiden. Bad Münder am Deister ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Hameln-Pyrmont und befindet sich ca. 47 Kilometer südlich von Hannover und ca. 41 Kilometer westlich von Hildesheim.