Wasserhärte in Bad Honnef – Wasser mittlerer Härte aus örtlichen Wasserwerken

Zwei Wasserwerke der Bad Honnef AG liefern das Trinkwasser für Bad Honnef. Für Versorgungssicherheit im Notfall sorgt ein Reservewasserwerk. Die Grundlage für das Leitungswasser in Bad Honnef bildet eine Mischung aus Grundwasser und Uferfiltrat des Rheins, die über zwei zwanzig Meter tiefe Brunnen in unmittelbarer Nähe zum Wasserwerk „Im Lohfeld“ zutage gefördert wird. Um eine gute Wasserqualität für Bad Honnef sicherzustellen, wird das Rohwasser gründlich gefiltert und von überschüssiger natürlicher Kohlensäure befreit. Um die Trinkwasserleitungen vor Korrosion zu schützen, erfolgt außerdem eine Einstellung des pH-Wertes.

Richtige Wasch- und Spülmitteldosierung verhindert Kalkablagerungen

Die Wasserhärte in Bad Honnef liegt mit 10,7 bis 13,2 °dH im mittleren Härtebereich. Die reichlich enthaltenen Mineralien sorgen für einen vollmundigen Geschmack, können sich bei Temperaturen von über 60 °C aber auch in Wasch- und Spülmaschinen ablagern. Das lässt sich allerdings schon durch die Dosierung von Wasch- und Spülmitteln nach den Herstellervorgaben für die mittlere Wasserhärte vermeiden. Zusätzlicher Entkalker bedarf es nicht. Bad Honnef ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Rhein-Sieg-Kreis im Regierungsbezirk Köln und befindet sich ca. 19 Kilometer südöstlich von Bonn.