Wasserhärte in Attendorn – weiches Talsperrenwasser und Mischwasser mittlerer Härte

Das Trinkwasser in Attendorn wird an der Listertalsperre und über Brunnen im Repetal gewonnnen. Listermauer, Dünnekenberg, Bausenberg und Wörmge erhalten ausschließlich weiches Talsperrenwasser mit 2,8 °dH. Etwas mehr Härtebildner enthält das Leitungswasser in Rappelsberg, das mit 7,3 °dH aber immer noch dem Härtebereich „weich“ entspricht. In allen anderen Ortsteilen fließt Mischwasser aus 70 Prozent Brunnenwasser und 30 Prozent Talsperrenwasser aus der Leitung. Dieses liegt mit 11,3 °dH im mittleren Härtebereich. Die Wasserqualität in Attendorn bleibt von den verschiedenen Wasserhärten unbeeinflusst und ist überall gleichermaßen gut.

Leitungswasser in Attendorn erfordert unterschiedliche Wasch- und Spülmittelmengen

Aufgrund der verschiedenen Wasserhärten in Attendorn sollten auch Wasch- und Spülmittel unterschiedlich dosiert werden. In den Ortsteilen mit weichem Wasser können die Mengen geringer ausfallen, da sich die Reinigungskraft dieser Mittel bei niedriger Härte besser entfaltet. Zusätzliche Wasserenthärter für die Waschmaschine sind in Attendorn nicht erforderlich, da das Waschen mit modernen Waschmitteln die Kalkbildung ausreichend verringert. Attendorn ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Olpe im Regierungsbezirk Arnsberg und befindet sich ca. 77 Kilometer südöstlich von Dortmund.