Wasserhärte in Ansbach – hart und natürlich rein

Die Wasserhärte des Ansbacher Trinkwassers beträgt etwa 16 °dH, wobei die Karbonathärte bei circa 13 °dH liegt. Damit entspricht das Leitungswasser in Ansbach dem Härtebereich „hart“. Der relativ hohe Kalkgehalt ist zwar weniger günstig für Waschmaschinen, Geschirrspüler und Co., dafür aber gut für die Gesundheit. Die Minerale Kalzium und Magnesium benötigt der menschliche Körper zum Beispiel für den Knochenaufbau.

Von Natur aus gute Trinkwasserqualität in Ansbach

Seit mehr als einhundert Jahren bedienen sich die Stadtwerke Ansbachs des wertvollen Grundwassers von Gersbach, um die Kaspar-Hauser-Stadt und einige umliegende Dörfer mit Leitungswasser zu versorgen. Bis in die 1960er Jahre hinein deckte die Gewinnungsanlage Gersbach den gesamten Bedarf an Trinkwasser in Ansbach. Dann wurde das Zweitwerk Schlauersbach errichtet, um die ausreichende Versorgung auch weiterhin sicherstellen zu können. Da das Wasser bereits in hervorragender Qualität aus dem Boden kommt, kann auf eine chemische Aufbereitung völlig verzichtet werden. Es wird lediglich mechanisch gefiltert.

Themen: Wasserhärte