Wasserhärte in Andernach – mittleres und hartes Wasser von besonderer Reinheit

Die Stadtwerke Andernach versorgen die Kernstadt sowie die Stadtteile Kell, Eich, Miesenheim und Namedy mit frischem Trinkwasser. Hierfür fördern sie jährlich mehr als 1,75 Millionen Kubikmeter Grundwasser. Dieses ist so rein, dass sich die Aufbereitung auf die Entfernung überschüssiger Kohlensäure beschränkt. Transportiert wird das Leitungswasser für Andernach über ein 160 Kilometer langes Rohrnetz. Regelmäßige Analysen stellen sicher, dass die Wasserqualität in Andernach jederzeit gewährleistet ist.

Richtige Dosierung schützt vor Kalkbelägen

Die Wasserhärte ist ein Indikator für den Kalzium- und Magnesiumgehalt des Wassers. Diese Mineralien können sich in Form von Kalkablagerungen nachteilig auf Haushaltsgeräte auswirken. Mit rund 15,9 °dH entspricht die Wasserhärte in Andernach Kernstadt sowie in den Stadtteilen Namedy und Miesenheim dem Härtebereich hart. In Eich und Kell liegt hingegen Wasser mittlerer Härte mit circa 12,3 °dH vor. Damit das Trinkwasser in Andernach keine Schäden an Wasch- und Spülmaschinen anrichtet, empfiehlt es sich, Wasch- und Spülmittel entsprechend der Herstellervorgaben zu dosieren. Andernach ist eine Stadt in Rheinland-Pfalz im Landkreis Mayen-Koblenz und befindet sich ca. 67 Kilometer südlich von Bonn