Wasserhärte in Bückeburg – hartes Grundwasser aus dem Wesergebirge

Das Trinkwasser für Bückeburg wird von den Stadtwerken Schaumburg-Lippe bereitgestellt. Gefördert wird das zur Trinkwassergewinnung genutzte Rohwasser im Wesertal, im Rintelner Ortsteil Engern. Es handelt sich dabei nicht um Weserwasser, sondern um besonders sauberes Grundwasser. Dieses kommt ursprünglich aus dem Wesergebirge und gelangt über eine wasserführende Schicht an die Weser. Das kostbare Nass erfüllt bereits bei der Gewinnung alle Voraussetzungen für bestes Trinkwasser. Eine Aufbereitung ist nicht erforderlich. Damit die Wasserqualität in Bückeburg auch weiterhin hoch bleibt, kooperieren die Stadtwerke mit umliegenden Landwirten.

Hohe Wasserhärte problematisch für Haushaltsgeräte

Das Leitungswasser in Bückeburg enthält viel Kalzium und Magnesium. Dadurch liegt die Wasserhärte in Bückeburg mit 24 °dH deutlich im Härtebereich „hart“. Für den Menschen ist der hohe Mineraliengehalt von Vorteil. Auf Haushaltsgeräte kann er sich hingegen nachteilig auswirken. Bei hohen Wassertemperaturen fällt Kalk aus, der sich in Wasch- und Spülmaschinen ablagert. Bei Waschtemperaturen ab 60 °C kann daher ein zusätzlicher Wasserenthärter sinnvoll sein. Bückeburg ist eine Stadt in Niedersachen im Landkreis Schaumburg und befindet sich ca. 63 Kilometer südwestlich von Hannover und ca. 60 Kilometer nordöstlich von Bielefeld