Welches Wasser ist für Babynahrung geeignet?

Für unser Baby nur das Beste! Viele Eltern legen besonderes Augenmerk auf alles, was Säuglinge trinken und essen. Wasser spielt als Grundnahrungsmittel eine wichtige Rolle. Bei dem reichhaltigen Angebot fragt man sich, welches Wasser für Babynahrung geeignet ist: Stilles Mineralwasser? Spezielles Babywasser? Oder reicht normales Leitungswasser? Wir klären Sie auf.

Babywasser, Mineralwasser, stilles Wasser: Welches Wasser eignet sich für Säuglinge?

Im Handel ist ein großes Sortiment an verschiedenen Wasserarten erhältlich, vom Mineralwasser über Tafelwasser bis hin zum Heilwasser. Sogar stilles Mineralwasser mit wenig Mineralien und der Deklaration „Zur Herstellung von Säuglingsnahrung geeignet“ oder spezielles „Babywasser“ gibt es zu kaufen.

Ökotest hat sich stille Wasser für die Zubereitung von Babynahrung näher angeschaut und dabei besonders strenge Grenzwerte für Schadstoffe angelegt. Trotzdem hat die Mehrzahl der getesteten Wasser für Säuglinge gut abgeschnitten. Nur bei wenigen beanstandete Ökotest Keime und Schadstoffe in Form von Pestizidrückständen und Schwermetallen. Drei Viertel der Wasser waren für Babys Tee oder Brei bestens geeignet.

Muss man Mineralwasser für Babys verwenden? Oder ist Leitungswasser für Säuglingsnahrung geeignet?

Die Trinkwasserverordnung sorgt dafür, dass unser Leitungswasser mit das Beste auf der Welt ist und sich jederzeit bedenkenlos trinken lässt. Die Grenzwerte zu Pestiziden, Schwermetallen und Keimen sind teilweise sogar wesentlich strenger als bei Mineralwasser und Tafelwasser: So darf in Mineralwasser die Bleikonzentration bis zu fünfzigmal höher sein als beim Wasser aus dem Hahn. Ähnliches gilt für die Richtwerte bei verschiedenen Mineralstoffen: Vieles, was in Wasserflaschen teuer gekauft wird, dürften die Stadtwerke und andere Wasserversorger nicht in ihr Leitungssystem einspeisen, ohne Ärger mit den zuständigen Behörden zu bekommen.

Deren äußerst strenge Überwachung garantiert, dass stets sauberes, keimfreies und schadstoffarmes Wasser geliefert wird – bis zur Wasseruhr eines Hauses, an der die Verantwortlichkeit des Wasserzulieferers von Gesetzes wegen endet.

Das häusliche Rohrleitungssystem entscheidet, ob Leitungswasser für Babynahrung geeignet ist

Daher liegt es an der Hausinstallation, ob Wasser aus der Leitung für Säuglinge zum Trinken geeignet ist. Ist das Wasser aus dem Hahn mit seinem Gehalt an Blei oder Kupfer in Ordnung? Verwenden Sie nur frisches Wasser für Ihr Baby, das bereits eine Weile vorgelaufen ist und daher keine Keime aus Stagnationswasser enthält? Dann spricht nichts gegen die Verwendung von Leitungswasser für die Zubereitung von Babybrei oder Tee für die Kleinen. Vielfach ist es von seinen Werten sogar wesentlich unbedenklicher als die meisten Mineralwasser oder Tafelwasser.

Quellen, Links und weiterführende Literatur

Themen: Wasser