Wasserhärte in Altenburg – im Norden mittel und im Süden weich

Verantwortlich für das Trinkwasser und die Wasserqualität in Altenburg ist die Energie- und Wasserversorgung Altenburg GmbH.

Wasserhärte in Schneeberg – weiches Wasser aus der Talsperre Sosa

Die Stadt Schneeberg gehört zum Meisterbereich Aue des Zweckverbandes Wasserwerke Westerzgebirge.

Wasserhärte in Müllheim – überwiegend weiches Mischwasser

Das Trinkwasser für Müllheim stammt zu circa einem Drittel aus Bergquellen und zu zwei Dritteln aus Tiefbrunnen.

Wasserhärte in Meerane – weiches Talsperren- und Quellwasser

Die Stadt Meerane gehört zum 685 Quadratkilometer großen Verbandsgebiet des Regionalen Zweckverbandes Wasserversorgung Bereich Lugau-Glauchau (RZV).

Wasserhärte in Frankenberg/Sachsen – weiches Wasser aus den Talsperren Einsiedel und Lichtenberg

Das Trinkwasser für Frankenberg stammt aus den Talsperren Einsiedel und Lichtenberg des Zweckverbandes Fernwasser Südsachsen.

Wasserhärte in Garching bei München – hartes Wasser aus dem Alpenvorland

Die Quellgebiete im Mangfall- und im Loisachtal sind durch Gesteinsschichten optimal geschützt und
unterliegen einer regelmäßigen Überwachung.

Wasserhärte in Saalfeld – weiches bis hartes Wasser unterschiedlicher Herkunft

Seit 1887 gibt es eine zentrale Trinkwasserversorgung in Saalfeld. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte und Wasserqualität in Saalfeld.

Wasserhärte in Oberasbach – Wasser mittlerer Härte von zwei Versorgern

Die Stadt Oberasbach bekommt ihr Trinkwasser von zwei Wasserversorgern. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte in Oberasbach.

Wasserhärte in Sachsenheim – mittleres Bodensee- und hartes Mischwasser

Die Gewinnungs- und Versorgungsanlagen sind über alle Stadtteile verteilt. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte und Wasserqualität in Sachsenheim.

Wasserhärte in Frohburg – hartes Wasser aus eigenem Wasserwerk

Die moderne Technik in Kombination mit neuen Brunnen verspricht für die Zukunft eine noch höhere Wasserqualität für Frohburg.

Wasserhärte in Arnstadt – je nach Wasserherkunft weich bis hart

Der Wasser-/Abwasserzweckverband Arnstadt und Umgebung gewinnt das Trinkwasser für seine Kunden zu 60 Prozent aus Quell- und Grundwasser.

Wasserhärte in Taufkirchen – hartes Wasser aus eigenem Grundwasservorkommen

Der Eigenbetrieb Wasserwerk Taufkirchen gewinnt das Trinkwasser für Taufkirchen über sechs eigene Brunnen im südöstlichen Gemeindegebiet.

Wasserhärte in Pfullingen – überwiegend hartes Quellwasser aus dem Jockelesbrunnen

Im Jahr 1880 verfügte Pfullingen über 13 Laufbrunnen, 15 städtische Pumpbrunnen und circa 70 private Pumpbrunnen.

Wasserhärte in Oschatz – hartes Wasser aus eigener Produktion

Als Wasserversorger für über 100.000 Einwohner in der Region ist der Wasserverband Döbeln-Oschatz auch für das Trinkwasser in Oschatz zuständig.

Wasserhärte in Suhl – weiches Wasser aus Fremd- und Eigengewinnung

Seit 1993 kümmert sich der Zweckverband Wasser und Abwasser Suhl um das Trinkwasser in Suhl.

Wasserhärte für Weißenburg in Bayern – Wasser mittlerer Härte aus Eigen- und Fremdgewinnung

Der WFW fördert sein Rohwasser in der Fassung Schönfelderhof an der Mündung des Lechs in die Donau aus zwölf Metern Tiefe zutage.

Wasserhärte in Mühlhausen – sehr hartes Wasser aus regionalen Vorkommen

Der Zweckverband Trinkwasserversorgung Mühlhausen und Unstruttal versorgt die Stadt Mühlhausen mit frischem Trinkwasser aus der Region.

Wasserhärte in Bad Reichenhall – naturbelassenes Wasser mittlerer Härte

Die Stadtwerke Bad Reichenhall fördern für Ihre Kunden reinstes Trinkwasser über Felsbrunnen im Listseegebiet.

Wasserhärte in Bautzen – weiches Wasser aus dem Wasserwerk Sdier

Das Trinkwasser für Bautzen wird von zwei Versorgern bereitgestellt. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte und Wasserqualität in Bautzen.

Wasserhärte in Tettnang – hartes Wasser in bester Qualität

Tettnang ist eine von sieben Verbandsgemeinden des Zweckverbandes Haslach Wasserversorgung. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte in Tettnang.

Wasserhärte in Dippoldiswalde – weiches Wasser aus der Talsperre Klingenberg

Die Stadt Dippoldiswalde gehört zum Versorgungsgebiet des Wasserwerks Klingenberg. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte in Dippoldiswalde.

Wasserhärte in Alzenau – Wasser mittlerer Härte aus bestens geschützten Brunnenanlagen

Seit 1973 ist der 1962 gegründete Zweckverband Fernwasserversorgung Spessartgruppe für das Trinkwasser in Alzenau zuständig.

Wasserhärte in Annaberg-Buchholz – weiches Fernwasser aus Talsperren

Für die Beschaffung und Verteilung des Leitungswassers für Annaberg-Buchholz ist die Erzgebirge Trinkwasser GmbH (ETW) zuständig.

Wasserhärte in Coswig – weiches Wasser aus den Talsperren Klingenberg und Lehnmühle

Aufbereitet wird das Leitungswasser für Coswig im Wasserwerk Coschütz. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte und Wasserqualität in Coswig.

Wasserhärte in Nordhausen – überwiegend Mischwasser in den Härtebereichen „mittel“ bis „hart“

Die unterschiedliche Herkunft des Wassers wirkt sich auf die Wasserhärte in Nordhausen aus. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte in Nordhausen.

Wasserhärte in Kolbermoor – hartes Wasser aus eigenen Brunnen

Die Stadt Kolbermoor gewinnt ihr Trinkwasser über zwei eigene Brunnen in der Willinger Au. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte in Kolbermoor.

Wasserhärte in Hohenstein-Ernstthal – weiches bis mittleres Talsperren- und Mischwasser

Der RZV Bereich Lugau-Glauchau beliefert Hohenstein-Ernstthal mit Trinkwasser aus der Talsperre Eibenstock und dem Tiefbrunnen Hermsdorf.

Wasserhärte in Ilmenau – weiches bis mittleres Quell-, Brunnen- und Talsperrenwasser

Die Bereitstellung des Trinkwassers für Ilmenau obliegt dem Wasser- und Abwasser-Verband Ilmenau. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte in Ilmenau.

Wasserhärte in Weil der Stadt – weiches Fremd- und hartes Eigenwasser

Das Trinkwasser für Weil der Stadt kommt von der Bodenseewasserversorgung und vom Zweckverband Döffingen-Schafhausen-Dätzingen.

Wasserhärte in Werdau – weiches Wasser aus dem Wasserwerk Burkersdorf

Werdau zählt zum Versorgungsgebiet der Wasserwerke Zwickau, die wiederum zum Zweckverband Fernwasser Südsachsen gehören.

Wasserhärte in Mittweida – weiches Fernwasser und mittleres Eigenwasser

Der ZWA Mittleres Erzgebirgsvorland bezieht den größten Teil des Trinkwassers für Mittweida vom Zweckverband Fernwasser Südsachsen.

Wasserhärte in Döbeln – sehr hartes Wasser aus umliegenden Wasserfassungen und Wasserwerken

Das Trinkwasser für Döbeln wird in verschiedenen Wasserfassungen und Wasserwerken gewonnen und aufbereitet.

Wasserhärte in Löbau – überwiegend weiches Fern- und Eigenwasser

Um eine hohe Wasserqualität für Löbau sicherzustellen, wird das Wasser belüftet und von überschüssiger Kohlensäure, Eisen und Mangan befreit.

Wasserhärte in Eisenach – hartes Wasser aus mehreren Aufbereitungsanlagen

Die Verantwortung für das Trinkwasser in Eisenach liegt beim 2003 gegründeten Trink- und AbwasserVerband Eisenach – Erbstromtal (TAVEE).

weiches oder mittleres Wasser aus Fremd- und Eigengewinnung

Die Große Kreisstadt Glauchau erhält ihr Trinkwasser vom Regionalen Zweckverband Wasserversorgung Bereich Lugau-Glauchau.

Wasserhärte in Kamenz – qualitativ hochwertiges Wasser mittlerer Härte

Heute sind der Trinkwasserzweckverband Kamenz und die ewag für das Leitungswasser und die Wasserqualität in Kamenz zuständig.

Wasserhärte in Marktoberdorf – hartes Wasser aus eigenen Gewinnungsanlagen

Jährlich verbrauchen die Einwohner von Marktoberdorf rund 1,2 Millionen Kubikmeter Trinkwasser.

Wasserhärte in Gotha – weiches Wasser aus der Ohra-Talsperre

Der Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha und Landkreisgemeinden bezieht das Trinkwasser für Gotha von der Thüringer Fernwasserversorgung.

Wasserhärte in Limbach-Oberfrohna – weiches Wasser aus der Talsperre Eibenstock

Limbach-Oberfrohna gehört zum Verbandsgebiet des Regionalen Zweckverbandes Wasserversorgung Bereich Lugau-Glauchau.

Wasserhärte in Bad Friedrichshall – mittleres bis hartes Wasser aus Eigen- und Fremdgewinnung

Die übrigen gut 50 Prozent werden durch den Bezug von der Bodensee- Wasserversorgung sichergestellt.

Wasserhärte in Markkleeberg – überwiegend Wasser mittlerer Härte aus der Elbaue

Das Trinkwasser für Markkleeberg kommt primär von der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH.

Wasserhärte in Eilenburg – hartes Wasser unterschiedlicher Herkunft

Das Wasserwerk Wedelitz liefert Leitungswasser für Eilenburg mit einer Wasserhärte von 15,3 °dH.

Wasserhärte in Weimar – je nach Wasserherkunft und Mischungsverhältnis weich, mittel oder hart

Durch verschiedene Wasserzusammensetzungen fällt die Wasserhärte in Weimar unterschiedlich aus. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte in Weimar.

Wasserhärte in Burghausen – hartes Wasser aus Österreich

Gewonnen wird das Trinkwasser für Burghausen über drei Brunnen im 107,7 Quadratkilometer großen Weilhartsforst im österreichischen Innviertel.

Wasserhärte in Hechingen – je nach Ortsteil mittel oder hart

Ein kleiner Teil des Leitungswassers für Hechingen stammt aus eigenen Quellen. Erfahren Sie hier mehr zur Wasserhärte und Wasserqualität in Hechingen.

Nitratbelastung: Höchstwerte in Gönnheim um das Sechsfache überschritten!

In Gönnheim wurde der gesetzlich vorgeschriebene Grenzwert der Nitratwerte um mehr als das Sechsfache überschritten.

Wie gefährlich ist Aluminium im Trinkwasser?

Immer häufiger gerät Aluminium in die Schlagzeilen und macht mit einem erhöhten Risiko für Alzheimer und andere Erkrankungen auf sich aufmerksam.

Der Schein trügt: Was ist Silberwasser?

Silberwasser ist ein metallisches Silber in wässriger Lösung, das als Nahrungsergänzung gegen eine Vielzahl von Erkrankungen angepriesen wird.
1 von 17
 
Diese Partner vertrauen bereits auf Eauvation
STIHL
Bayerisches Rotes Kreuz
ANWALT.DE
G+D ADVANCED52
ISA
SYNCPILOT
Kreissparkasse Augsburg
QualComm
IBS

Ratgeber zu den Themen Wasser, Gesundheit & Umweltbewusstsein