Ausgewippt - Wie finde ich einen geeigneten Bürostuhl?

Wer den ganzen Tag vor einem Computer verbringt, ist froh, wenn er sich zwischendurch etwas bewegen und abends daheim in die Horizontale begeben kann. Wenngleich ein paar kleine Rückenübungen im Büro hilfreich sind, mitunter sollte man über eine alternative Sitzgelegenheit nachdenken. An erster Stelle steht dabei der klassische Bürostuhl - gutes Sitzen wird umso wichtiger, je länger man darin Zeit verbringt.

Bürostuhl mit fünf Rollen, Schreibtisch auf Armhöhe, darauf Computer und Bildschirm - und davor das leidtragende Opfer, das sich abends mit Rückenschmerzen und Verspannungen im Nacken herumplagen darf. So sieht die Standardkonstellation in deutschen Büros aus. Stundenlanges starres Blicken auf den Bildschirm ist Gift für die Halswirbelsäule und die Augen, aber was soll man machen, wenn der Auftrag heute noch raus muss und einem der Chef im Nacken sitzt?

Ergonomieexperten ist das ein Graus: Für stundenlanges stilles Sitzen ist der Mensch nicht konzipiert, und auf Dauer sind damit nicht nur Rückenprobleme, sondern auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schäden des Bewegungsapparates verbunden.

Das wissen immer mehr Arbeitgeber - ihnen ist klar, dass ein gutes betriebliches Gesundheitsmanagement Gesundheit, Motivation und Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter sicherstellt und teure Krankmeldungen verhindern hilft.

Alternative zum Bürostuhl: Manchmal hilft ein anderes Modell

In vielen Fällen muss man bei der Sitzgelegenheit nicht auf irgendwelche futuristischen und teuren Modelle zurückkommen. Stiftung Warentest hat im Januar 2017 dreizehn Bürostühle getestet und hatte einiges zu meckern: Zu hohe Schadstoffemissionen, Sicherheitsmängel, Versagen im Dauertest oder mangelnde Einstellmöglichkeiten. Überzeugen konnten lediglich fünf Modelle - der Spitzenreiter war längst nicht die teuerste Version und kam ausgerechnet von einem bekannten schwedischen Möbelhaus.

Probleme für große und kleine Menschen

Wer sich mit Körpergröße und Gewicht jenseits der Norm bewegt, hat im Alltag immer wieder damit zu kämpfen. Nicht nur bei der Kleidersuche, sondern noch viel mehr bei der Suche nach passenden Bürostühlen, die allesamt für durchschnittliche Konfektionsgrößen konzipiert wurden.

Mit guten Verstellmöglichkeiten lassen sich solche Probleme beheben - sofern der Schreibtischstuhl das zulässt. Hat die Firma beim Großeinkauf von Bürostühlen ein Schnäppchen gemacht, müssen diese noch lange nicht für jeden Mitarbeiter geeignet sein.

Wenn Sie sicher sind, dass es an Ihrem Stuhl hapert, reden Sie ruhig mit der zuständigen Abteilung und Ihrem Chef. Ihm sollte Ihre Gesundheit auf Dauer wichtiger sein als die Mehrkosten für ein anderes Stuhlmodell - im Vergleich zum Defizit infolge Krankmeldung hat der Betrieb das Geld schnell wieder heraus.

Probieren geht über Studieren!

Tipp: Ungeachtet von Größe und Gewicht empfiehlt es sich, verschiedene Stuhlmodelle durchzutesten. Man muss nicht mit jedem davon zurechtkommen und findet meist schnell Lieblinge oder No-gos.

Übrigens muss es nicht immer ein "richtiger" Bürostuhl sein - mitunter ist es hilfreich, wenigstens zeitweise auf ein alternatives Sitzmöbel auszuweichen. Dazu gehören Hocker mit Wippeinstellung, Kniestühle oder Stehhocker. Was einem davon am Ehesten zusagt, muss man ausprobieren.

Quellen, Links und weiterführende Literatur