Weniger Abfall im Büro dank Wasserspender

06.04.2018

Weniger Abfall im Büro dank Wasserspender

Es ist nicht immer leicht, morgens im verschlafenen Zustand alles zu beachten, was getan werden muss, bevor man sich auf dem Weg zur Arbeit macht. So kann es schon mal vorkommen, dass man das Handy oder die Wasserflasche vergisst. An sich dürfte das kein Problem sein, weil man sich schnell in der Pause eine Flasche Wasser aus dem Supermarkt holen kann. In der Folge türmen sich allerdings oft Berge an leeren Flaschen auf den Schreibtischen und in den Schubladen. Dann steht oft keine Transportmöglichkeit für die angesammelte Menge an Pfandflaschen zur Verfügung. Zum Wegschmeißen sind sie zu schade und mehr Müll als nötig sollte man auch nicht produzieren.

Abfallvermeidung am Arbeitsplatz ist ein Thema, das immer wichtiger wird

Laut einem Bericht des Statistikportals Statista nehmen Deutschlands Haushalte das Recycling von Abfall sehr ernst und sind somit ein Vorreiter in Europa. Auch Büromitarbeiter engagieren sich für Recycling am Arbeitsplatz. In vielen Büros befinden sich bereits Wasserspender mit Festwasseranschluss. So zum Beispiel bei STIHL, dem deutschen Sparkassenverlag oder der Mediengruppe Pressedruck. Sie nutzen damit eine Möglichkeit, um die Menge an Müll und im Besonderen an Plastikmüll zu verringern. Gleichzeitig engagiert man sich mit einem Trinkwasserspender für Mitarbeiterzufriedenheit und Arbeitgeberattraktivität.

Mit einem Wasserspender wird im Büro die Menge an Abfall verringert

Allein die Möglichkeit, einen Trinkwasserspender zur Verfügung zu haben, kann die Denkweise der Mitarbeiter verändern und für ein höheres Umweltbewusstsein sorgen. In der Folge kann man sich auch über die Reduzierung von Papier, den Austausch der Beleuchtung zu LED-Glühbirnen oder die Entmaterialisierung der IT-Hardware Gedanken machen. Darüber hinaus bieten Leitungswasserspender im Vergleich zu Flaschenwasser oder Wasser aus Gallonenwasserspendern einen klaren Kostenvorteil. Einerseits ist davon auszugehen, dass man zunächst in einen Wasserspender investieren muss. Andererseits können Sie durch die Investition in einen Trinkwasserspender langfristig bis zu 80% Ihrer Wasserkosten einsparen. Zusätzlich können Arbeitsplätze und Besprechungsräume mit Glasflaschen, Gläsern oder Glaskaraffen anstatt mit Plastikflaschen ausgestattet werden. Diese können die Mitarbeiter nach ihren eigenen Bedürfnissen auffüllen. EauVation offeriert verschiedene hochwertige Glasbehältnisse sowie Edelstahlflaschen.

Heutzutage sind Abfallreduzierung und Energiesparen in jedem Unternehmen bereits ein großes Thema

Ein Tafelwasserspender kann im Zuge der Umweltprojekte ein weiterer Schritt sein, die Menge an Müll zu reduzieren. Wenn unsere Wasserspender auch für Sie eine Option sind, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Wir beraten Sie gerne, um Ihnen bei der Suche nach dem optimalen Trinkwasserspender für Ihr Büro behilflich zu sein.

Übrigens: Wenn Sie ein Experte darin sind, auf dem Weg zur Arbeit an alles zu denken, würden wir uns über Ihre Tipps in diesem Bereich sehr freuen. Wir sind es nämlich nicht. ;-)

Viele Grüße
Ihr EauVation Team